Jahresübersicht

News-Suche

Burgenländischer Erfolg bei WM der Optimist-Jugendsegler

Bei der Optimisten-Weltmeisterschaft, die vom 6. bis 16. Juli in Antigua in der Karibik stattfand, konnte der Burgenländer Toni Messeritsch vom Yachtclub Breitenbrunn unter 259 Teilnehmern aus 65 Nationen den 14. Platz ersegeln. Es ist dies das beste Resultat, das ein Österreichischer Opti-Bub jemals erreichte, und das beste Resultat eines Österreichers seit dem 10. Platz der späteren Olympionikin (2012 und 2016) Lara Vadlau im Jahre 2007.

Der erst 14 jährige Segler des Yacht Club Breitenbrunn konnte bei seiner bereits dritten WM-Teilnahme mit der Spitze des internationalen Seglernachwuchses mithalten.

Nach sechs Wettfahrten in der Qualifikationsphase hatte er sich mit den Plätzen 13, 2, 5, 3, 40 und 14 klar für die Gold-Flotte qualifiziert. In der Gold-Flotte segelten die besten 25 % der teilnehmenden Segler weitere sechs Wettfahrten. In dieser Finalphase gelangen noch ein 3. und ein 9. Rang. Danach stand der bisher größte Erfolg eines österreichischen Opti-Buben fest – der 14. Gesamtrang.

Toni segelt seit seinem fünften Lebensjahr. Ein spielerischer Zugang zu diesem Sport wurde durch die Jugendwochen des Yacht Club Breitenbrunn ermöglicht. Ab dem neunten Lebensjahr wurden Schwerpunktregatten gesegelt und schon im Alter von 11 Jahren gelang die erste WM-Teilnahme. Nächstes Jahr wird die Opti-Karriere auslaufen und der Umstieg in eine andere Jugendklasse erfolgen, dabei ist der bewährte Laser momentan der Favorit.

Resultate im Überblick: 259 Teilnehmer, 65 Nationen

1. Marco Gradoni (ITA)
2. Richard Schultheis (MLT)
3. Jaime Ayarzy (ESP)
14. Toni Messeritsch (AUT)
168. David Rohde (AUT)
180. Lea Schranzhofer (AUT)
198. Lilly Schranzhofer (AUT)
232. Philipp Schneeweis (AUT)

Die Resultate können auch online abgerufen werden: http://2019worlds.optiworld.org/en/default/races/race-resultsall

Allgemeines zur Optimisten-Klasse und zur Weltmeisterschaft:

In der Optimisten-Klasse, in der Kinder bis 15 Jahre wettkampfmäßig segeln dürfen, messen sich die besten Jugendsegler der Welt. Zur Weltmeisterschaft darf jede Nation ihre fünf besten Segler schicken. Für Österreich gingen dieses Jahr Toni Messeritsch (Yachtclub Breitenbrunn), David Rohde (Yachtclub Hard), Philipp Schneeweis (Salzburger Yachtclub) und Lea und Lilly Schranzhofer (beide Segelclub TWV Achensee) an den Start.

Keine andere Bootsklasse auf der Welt verfügt über derart große und starke Teilnehmerfelder. Der Weltmeister darf von sich zurecht behaupten, der weltbeste Segler unter 15 Jahren zu sein.

Fotos und Text: Rasi Bajons